Tjo

Aus AronWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tjo
Übersicht
TjoAvatar.png
Spieler Takana
Alter 52
Geschlecht männlich
Rasse Windling

Aussehen

TjoBild.png

Tjo ist ein fast handbreitgroßer Windling. Seine Haut schimmert in einem grünlichen Blau und sein graziler Körper wird von vier farbenprächtigen filigranen Schmetterlingsflügeln getragen und ist meist nur mit ein paar Blättern um seine Hüften bekleidet. Die Zeichnung auf der Rückseite der Flügel ähnelt jedoch einem Totenkopf, was schon den ein oder anderen erschreckt hat, wenn dieses Bildnis aus dem schattigen Unterholz hervor blitzte. Sein überproportional großer Kopf wird von wuscheligen langen, moosgrünen Haaren umrahmt, in denen immer Federn, kleine Perlen oder Blüten eingeflochten sind. Sein Gesicht wird von den großen durchgängig schwarz schimmernden Augen dominiert unter denen sich eine kleine, spitze Stupsnase und der zierliche Mund befinden. Seine Silhouette ist immer von einem leichten Schimmern umgeben und hinterlässt glitzernde Fünkchen, sodass er leicht im Halbdunkel oder in Dunkelheit zu erkennen ist. Wenn er sich verstecken möchte, kann er sich darauf konzentrieren nicht zu glimmen, aber das ist auf die Dauer sehr anstrengend.

Herkunft & Familie

Tjo nennt die Königin der Feen Mutter, den gehörnten Führer der wilden Jagd Vater und die Feen, Wichtel, Baum und Naturgeister seine Brüder und Schwestern.

Hintergrund & wichtige Punkte aus der Lebensgeschichte

Die Geschichte des Windlings ist schwer geordnet nachzuerzählen. Seine Existenz begann wohl einige Jahrzehnte in den wundersamen Hainen der Feenwelt. Von dort aus unternahm er immer wieder Streifzüge in unsere Welt. Da die Zeit in diesen Reichen einen anderen Verlauf nimmt, ist schwer zu sagen, ob er zuerst in den Wäldern Amiriths herumstromerte oder in Sümpfen Gonds den dortigen Wichteln half sich einer bedrohlichen Orksippe zu entledigen. Wenn man seinen Worten Glauben schenken will, hatte er sich auch schon in den frostigen Nadelwäldern im nördlichen Ymir umgesehen und ist mit einer Bärensippe durch die Taiga gezogen.

Ich will einfach mit der Erzählung beginnen, als er mit der wilden Jagd mitritt, die gerade durch die Wälder in der Nähe der Stadt Aron wütete. Tjo war mal wieder des frohen, einfachen Lebens in den Reichen der Feen überdrüssig und er nahm sich vor mal wieder den ein oder anderen Ulk mit den Großen in einer der anderen Welten zu treiben. Er rief seine treue Libelle Axa zu sich und flog aufs Geratewohl in eines der leuchtenden Tore, die zu den Welten der Menschen führten. Diesmal kam er im verwunschenen Wald in der Nähe von Aron heraus, der sich aufgrund des Eindringens eines Rattlingstammes in einem gefährlichen Ungleichgewicht befand. Sein Vater der Gehörnte trieb gerade die Wilde Jagd hindurch, um die Unruhestifter auszumerzen. Es gab wesentlich willensstärkere Geschöpfe, die dem Ruf der wilden Jagd nichts entgegen zu setzen hatten und so schloss Tjo sich der bunten Gesellschaft an, pflügte mit ihnen durchs Unterholz und trug seinen (durchaus) kleinen Teil dazu bei, Orks, Rattlinge, Jäger und Holzfäller ohne Unterschied zu vernichten. Irgendwann ebbte die Naturgewalt, die wie eine Flutwelle durch den Wald brandete ab und Tjo erwachte wieder mit eigenem Willen um sich seinen Zielen und Vergnügungen zu widmen.

Er ging noch eine Weile dem alten Mann aus dem Wald, den hiesigen Druiden, zur Hand, die Nachwehen der wilden Jagd aufzuräumen. Gespannt lauschte er dessen Geschichten, aus der absonderlichen großen lärmenden Stadt nebenan. Und stolz und überglücklich nahm er die wichtige Mission an, einen Nachfolger für den alten Mann zu finden, der sich um die Wälder bei der Stadt Aron kümmern sollte. Es zog den alten Mann weiter, da er an anderer Stelle in den weiten Ländern Arans gebraucht werden würde und die Omen sprachen davon, dass ein würdiger Nachfolger bereit stünde, aber noch nichts von seinem Glück wusste. Die Waldwichtel lästerten zwar, dass der Alte einfach ein paar Tage Ruhe brauchte, aber das überhörte Tjo geflissentlich.

Aufenthalt in Aron

Seine/Ihre Beschäftigung, gelernter/ausgeübter Beruf, weitere Fähigkeiten:
Tjo ist ein hervorragender Reiter und für seine Größe respektabler Krieger. Mutig hat er sich schon einer tollwütigen Wasserratte entgegen gestellt, oder auf dem Rücken seiner Kampflibelle Axa den ein oder anderen Ork mit schnellen kleinen Stichen seiner Hartholzlanze in die Flucht getrieben.

Auf dem Gebiet der Magie ist er nur mit den durchschnittlichen Gaben seines Volkes gesegnet. So kann er sich im Wald unsichtbar machen und andere Wesen mit Flüchen und Unglücken piesacken. Er kann sich mit den Tieren und phantastischen Wesen des Waldes unterhalten und hat ein Gespür für böse Magie. Ausserhalb vom Wald lassen seine magischen Kräfte noch deutlicher nach.

Wo wohnt er in Aron?
Tjo streift derzeit durch die Wälder bei Aron.

Charaktereigenschaften und -fähigkeiten

Charakterzüge:
Tjo ist hauptsächlich neugierig, offenherzig und lebhaft und die meisten würden ihn als liebenswerten kleinen Kerl beschreiben. Aber er ist auch unbesonnen und manchmal etwas launisch. Schwierig wird der Umgang mit ihm, wenn man etwas genaues von ihm erfahren will. Mit der Wahrheitsliebe nimmt er es nicht so genau, wenn man statt dessen alles etwas interessanter mit ausgedachten Ausschmückungen verzieren kann. Etwas Prahlerei ist ihm also durchaus nicht fremd.
Manchmal werden seine Gebärden aber auch als gefährlich bösartig empfunden, wenn er die Folgen seiner Scherze nicht absehen kann, oder er einfach blind für die Sorgen und Nöte der großen Wesen ist.

Vorlieben:
In unserer Welt ernährt er sich meist von Blütennektar. Aber er stibitzt auch gerne einen Leckerbissen von den Tellern der Menschen. So finden Süßspeisen, schwere Liköre und Weine, aber auch deftige Speisen ihren Weg in seinen Magen.
Eine Lieblingsbeschäftigung von Tjo ist es, den großen Trampeln Streiche zu spielen und sie sich im Wald verirren zu lassen. Meist sind die Späße harmlos, manchmal nervend, aber einige hatten auch tragische Resultate. Viele vermisste, oder von Wölfen gerissene Kinder und verhungerte Wanderer könnten auf seine Streiche zurückgehen. Aber auch der nun heldenhafte Waldläufer, der seine Bestimmung gefunden hat, der arme Fallensteller, der unverhofft einen kleinen Schatz fand, oder der verstoßene Sonderling, den es in ferne Lande verschlagen hat, wo er die Liebe seines Lebens traf. Dazu liebt er es zu musizieren und zu singen. Besonders virtuos sind seine Darbietungen nicht und sie können nach ein paar Stunden auch durchaus nerven. Aber die einfachen Melodien sprühen meist vor Fröhlichkeit und Lebensfreude. Und Tjo ist ein Kind der Wildnis, so dass Jagd und ein guter Kampf ihn immer begeistern und mitreißen.

Abneigungen:
Panische Furcht hat Tjo vor bösartiger Magie, die ihm kalte Schauer über den Rücken jagt und ihn Hals über Kopf fliehen lässt. Dasselbe Grauen erfasst ihn auch vor Untoten aller Art. Nur vor Geistern scheint er eigenartigerweise keine Angst zu haben. Es könnte damit zusammenhängen, dass verirrte Seelen oft auch Gast in den Reichen der Feen werden. Windlige gelten in mehrfacher Hinsicht als flatterhaft und Tjo bildet da keine Ausnahme. Schwer fällt es ihm, sich länger auf eine bestimmte Sache konzentrieren zu müssen.
Auch ist er recht schnell beleidigt, wenn jemand seine sorgsam ausgetüftelten Scherze nicht zu würdigen weiß. Generell ist Humorlosigkeit ein Wesenszug, mit dem der Windling wenig anfangen kann.

Wünsche und Ziele

Tjo hat noch viel vor in seinem Leben. Er möchte die geheime Kunst der Menschen lernen, Worte auf schmalen Seiten Papier festhalten zu können. Und im Magierturm einer der Erzmagier werden. Auch würde er gern dem Paladinorden beitreten und mit ihnen Seite an Seite Zandur zurück in die Hölle schicken. Oder im Orden der Inquisition der dunklen Magie Einhalt gebieten. Dann hätte er Zeit als Pirat die Weltmeere zu bereisen und große Schätze anzuhäufen. Ach ja, das hatte er doch glatt vergessen. Den Nachfolger für den alten Mann aus dem Wald musste er vorher noch irgendwie auftreiben.