Tabea Arenz

Aus AronWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tabea Arenz
Übersicht
Tabea Arenz.jpg
Spieler Mordred
Alter 18
Geschlecht weiblich
Rasse Mensch

Aussehen

Tabea ist ungefähr 1,60 m groß und hat eine schlanke Gestalt mit anmutigen Bewegungen.Ihre haselnussbraunen und glatten aber dicken Haare reichen ihr bis auf die Schultern, werden von ihr jedoch meistens zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Selten trägt sie sie offen, wobei sie die seitlichen Haarsträhnen zu feinen Zöpfen flicht und zu einem „Gretchenkranz“ zusammenfasst, damit sie nicht in ihr schmales Gesicht fallen. Sie hat graue Augen unter dichten Wimpern. Ihr Teint ist hell und im Sommer bekommt sie regelmäßig ein paar kleine Sommersprossen. Ihre gerade Nase und ein zierlicher Mund bilden einen harmonischen Gesamteindruck.
Im Allgemeinen trägt Tabea Kleider von durchschnittlicher Qualität, die meistens in Erdtönen gehalten sind und bis fast zu den Knöcheln reichen. Sie besitzt ein blaues und ein dunkelgrünes Kleid mit schwingenden Röcken, die ihre Knie umspielen. Diese Kleider trägt sie aber nur in Ausnahmefällen zu Feierlichkeiten oder Festen der Stadt Aron. Bei ihrer Arbeit trägt sie meistens eine unifarbene Schürze über dem Kleid, da sich diese leichter waschen lässt, als ein Kleid. Ihre Füße stecken in ledernen Stiefeletten.
Ihr einziges Schmuckstück sind zwei kleine Ohrringe aus Silber, die sie von ihrer Mutter geschenkt bekommen hat, als sie zum ersten Mal ihre Monatsblutung bekam.
Auffällig sind ihre schmalen Hände mit schlanken und gut beweglichen Fingern, deren Nägel sie stets sauber hält.

Herkunft & Familie

Tabea ist die Tochter eines freien Bauern aus dem östlichen Teil des Landes.

Vater: Elgur Arenz, Bauer, tot
Mutter: Lea Arenz, Hausfrau, Wundheilerin, Hebamme, tot
älterer Bruder: Frido Arenz, tot
ältere Schwester: Wiltrud, tot
jüngerer Bruder: Piet, von reicherer Nachbarfamilie adoptiert.

Hintergrund & wichtige Punkte aus der Lebensgeschichte

Tabea wuchs als drittes von vier Kindern auf einem Bauernhof auf. Im Gegensatz zu ihren ältesten Geschwistern, hat sie sich nie für die Landwirtschaft oder für die Zucht und Haltung interessiert, sondern hat ihre Mutter begleitet und ihr bei der Behandlung von Verletzungen und bei Geburtshilfe zugesehen und in späteren Jahren geholfen. Ein weiterer Grund viel Zeit mit ihrer Mutter zu verbringen, lag darin, daß sie Angst vor ihrem Vater hatte, der oft betrunken war und dann in unbeherrschtem Ärger ihrer Mutter und ihren älterer Schwester gegenüber gewalttätig wurde. Bei einem dieser von ihr begleiteten Krankenbesuchen wurde sie von einem Hund angesprungen und gebissen, so daß sie seitdem Angst vor Hunden hat. Weil ihre Mutter ihr damals als „Trostpflaster“ immer mal wieder Süßigkeiten gegeben hat, verbindet sie diese noch immer mit Trost und Geborgenheit.

Ihr erste große Liebe erlebte sie mit fünfzehn Jahren. Sie verliebte sich Hals über Kopf in einen Zigeuner, der vorübergehend als Erntehelfer auf dem Bauernhof gearbeitet hat. Er hat außer gearbeitet heimlich Hühner und deren Eier geklaut und als er dann auch noch mit Tabea anbandelte, hat Tabeas Vater ihn entlassen und des Hofes verwiesen.

Im Alter von 16 Jahren verlor sie ihre Eltern und ihre Geschwister bei einem durch unbedachten Wegwerfens von brennendem Rauchzeug im Stall ausgelösten Großbrand auf dem elterlichen Hof. Ihr kleinerer Bruder Piet überlebte den Brand und wurde von Nachbarn adoptiert, da er als Nachzügler der Familie erst zehn Jahre alt war. Zu Piet hält Tabea immer noch sporadisch Kontakt.

Tabea galt mit ihren sechzehn Jahren schon als Frau, so daß sie danach sich gestellt war und nach Aron gegangen ist. Seit fast zwei Jahren wohnt sich nun dort in einem Hinterzimmer des Gasthauses zum Drachen, in dem sie aus hilft und verdient sich ihr Geld zusätzlich noch mit Näharbeiten, Behandlung von kleineren Verletzungen und, leider nur selten, mit Geburtshilfe.

Aufenthalt in Aron

Ihre Beschäftigung, gelernter/ausgeübter Beruf, weitere Fähigkeiten:
Tabea arbeitet als Hilfskraft im Gasthaus zum Drachen und verdient sich ein bisschen Geld dazu, in dem sie Verletzungen behandelt und selten als Hebamme tätig wird. Sie übernimmt auch Näharbeiten und hat schon manches Hemd repariert.

Wo wohnt sie in Aron?
Tabea hat keine eigene Wohnung sondern übernachtet in einem Hinterzimmer des Gasthauses zum Drachen.

Charaktereigenschaften und -fähigkeiten

Charakterzüge:
Tabea ist in sich ausgeglichen und hilfsbereit. Sie hat ein freundliches Wesen und ist meistens in ihrer stillen Art fröhlich.
Sie ist aber auch ehrgeizig und versucht, ihr Wissen über Wundheilung und Allem, was mit Schwangerschaft und Geburt zusammenhängt, zu vertiefen.
Mit ihren Näharbeiten nimmt sie auch immer wieder gerne Herausforderungen an und versucht sich an Reparaturarbeiten, die andere für zu mühselig und nicht lohnenswert erachten. Bei allem Ehrgeiz ist sie aber stets in der Lage, eigene Unzulänglichkeiten zuzugeben und Hilfe anzunehmen.
Tabea ist grundsätzlich ehrlich. Das unrechtmäßige Verschaffen von Vorteilen für sich ist ihr fremd.

Abneigungen:

  • Hunde ängstigen sie, weil sie als kleines Mädchen mal von einem solchen gebissen wurde
  • Angeber, die meinen etwas Besseres zu sein
  • Reiche, die der Meinung sind, für Geld Alle zu bekommen, was sie wollen
  • Qualm und Geruch von Rauchzeug
  • Betrunkene, weil diese sie immer an den im trunkenen Zustand gewalttätigen Vater erinnern
  • Ratten und Mäuse
  • offenes Feuer macht ihr seit einem Großbrand auf dem Bauernhof Angst.
  • ungepflegtes Äußeres

Vorlieben:

  • Wind, den sie besonders liebt, wenn er ihr durch die Haare fährt.
  • Sonne und Licht
  • Tierkinder
  • Säuglinge und Kleinkinder
  • Gesang
  • Zuckersachen, weil sie mit diesen Leckereien immer wieder das Gefühl verbindet, bei ihrer Mutter geborgen zu sein.
  • Wasser zum Schwimmen
  • ausführliches Baden
  • schöne Kleider und bunte Bänder in den Haaren – besitzt sie aber kaum.
  • Blumen

Besondere Fähigkeiten:
Tabea hat im Zusammensein mit ihrer Mutter gelernt Wunden und andere bei der Arbeit üblicherweise auftretende Verletzungen zu behandeln. Ehrgeizig wie sie ist hat sich sich auch nicht davor gescheut, diese Fähigkeiten bei Tieren anzuwenden. Geburtshilfe hat sie sich ebenfalls von der Mutter bei Tieren und beim Menschen aneignen können, weil sie sie immer als Hilfe begleitet hat, wenn im Dorf oder Stall eine Entbindung anstand.
Tabea ist musikalisch und sie singt und summt bei der Arbeit meistens leise vor sich hin.

Wünsche und Ziele

Am liebsten hätte Tabea eine eigene Familie mit vielen Kindern.
Sie glaubt noch an das Wunder einer neuen ersten Liebe, obwohl sie ihre erste Liebe verloren hat.