Recht und Strafe in Aron

Aus AronWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemein

In normalen, einfachen Fällen ist in Aron die Wache sowohl Judikative als auch Exekutive: kleine Vergehen werden oft sofort geahndet wobei die Offiziere der Wache die Entscheidung fällen können, wie die Strafe auszusehen hat. Erst bei bedeutenderen Verbrechen fungiert entweder der Oberst der Wache oder wenn es etwas Wichtigeres ist, Graf Ruthgar als Richter. Gelegentlich können auch andere Ratsmitglieder über diese Fälle entscheiden. Schwarze Magie fällt z.B. allgemein unter Rhionaans Kompetenz.

So etwas wie ein modernes Strafrecht gibt es nicht. Graf Ruthgar kann zum Beispiel für nichts belangt werden und über den Oberst kann nur Ruthgar richten. Moderne Beweisführung ist in Aron unbekannt. Außer in gewöhnlichen Fällen haben in Aron Zeugen in Gerichtsfällen nur die Funktion, die Glaubwürdigkeit des Angeklagten zu bezeugen.


Vergehen, Schuld und Sühne

Milde Vergehen

Leichter Diebstahl (Lebensmittel)
Auspeitschen

Lügen
Öffentliche Vorführung an der Halsgeige

Zänkerei
Gemeinsames Einsperren der Schuldigen in eine Halsgeige

Zahlungsunfähigkeit
Kerker (Kann er nicht ausgelöst werden droht die Sklaverei)

Wucher
Öffentliches Unterwassertauchen

Rauferei
Gefängnis, Geldstrafe oder Verbannung

Ungehorsam (Lehrlinge gegenüber ihren Meistern oder ähnliches)
Festnageln durch das Ohr des Schuldigen am Pranger

Ungehorsam gegen die Obrigkeit
Auspeitschen

Trunkenheit
Einsperren in einem Bierfass und zur Schau stellen am Marktplatz

Mittelschwere Vergehen

Gewalttätigkeit
Bloßstellen am Pranger

Vagantität (Landstreicherei)
Brandmarken

Wilderei
Brandmarken

Falschspielerei
Schandmaske. Brandmarken der Hände

Betrug
Durchstechen der Backen

Uneheliches Kind
Die schuldige Frau muss einen Strohkranz tragen und wird durch die Stadt getrieben

Taschendiebstahl
Abschneiden der Finger

Diebstahl
Abschlagen der Hand

Betrug
Abschneiden der Zunge, Brandmarkung, Verbannung, Verbot einen ehrlichen Beruf nachzugehen

Unzucht
Auspeitschen und an den Pranger stellen

Einbruch
Brandmarken, Verbannung

Schwere Vergehen

Brandstiftung
Blenden

Schwerer Diebstahl
Teeren und Federn (Inklusive entzünden der Federn und dem Treiben des Schuldigen durch die Stadt und anschließender Verbannung.) Vogelfrei.

Ehebruch, Untreue
Öffentliches Einsperren in einen eisernen Käfig am Marktplatz. Die Bürger sind ermutigt den Bestraften auf Belieben zu beschimpfen, zu bespucken, mit Unrat zu bewerfen oder zu schlagen.

Verleumdung
Abschneiden der Zunge

Spionage
Blenden

Fälschung (von Dokumenten, Briefen, usw.)
Das Brechen aller Finger. Brandmarkung auf der Stirn


Schwerste Vergehen

Raub (Gewaltsamer Diebstahl, aber auch Viehraub)
Tod durch den Strang

Fahnenflucht
Erhängen

Inzest
Pfählen

Mord, Meineid
Je nach Stand des Schuldigen steht das Rädern (zertrümmern des Körpers von den Füßen aufwärts durch ein schweres, mit eisen verstärktes Wagenrad) oder das Erhängen als unehrenhafte, oder die Enthauptung als ehrenhafte Variante zur Verfügung. Geräderte und erhängte werden auch nicht begraben, auf dass sie ihresgleichen eine Warnung sind. (Frauen werden allgemein nicht Gerädert sondern ertränkt).

Kindesmord
Die übliche Bestrafung für Kindsmörderinnnen (auch eine Frau die abtreibt) ist das Schwemmen (Ertränken)

Notzucht (Vergewaltigung)
Die übliche Bestrafung ist die Verbrennung des Schuldigen bei lebendigem Leib auf dem Scheiterhaufen. Alternativ Pfählen. Auf Wunsch kann die Geschändete die ersten drei Schläge mit den eigenen Händen ausführen. (Anmerkung: Zu Kriegszeiten geschändete Frauen haben keine Hoffnung auf die „strafrechtliche“ Verfolgung ihrer Peiniger.)

Schwarzmagie & Hexen
Verbrennung bei lebendigem Leib auf dem Scheiterhaufen.

Nekromantie, Leichenfledderei
Lebendig begraben werden oder Pfählen.

Falschmünzerei
Tod durch sieden. (In kochendem Wasser oder heißem Öl)

Bei Mord oder versuchten Mord an wichtigen Persönlichkeiten
Vierteilen (Zerreißen des Schuldigen durch Ochsen oder Pferde, kann nach belieben durch weitere, vorherige Folter noch verschärft werden.)

Verschwörung und Aufruhr
Erhängen, Rädern oder Vierteilen. Bei Adeligen auch Enthauptung


Sonstiges

Die Tonsur (Scheren / kahl rasieren) und öffentlich Stellen des Schuldigen gilt als Mittel um den Ausschluss einer Person zu demonstrieren. So werden Abkömmlinge von Adeligen so bestraft, wenn sie ihren Titel aberkannt bekommen, oder Handwerksmeister wenn sie aus ihrer Zunft ausgeschlossen werden.